Wietzer ÖLberg


Wietzes höchste Erhebung entstand aus dem Abraum des Wietzer Ölschachtes

Rund eine Millionen Kubikmeter gewaschener Ölsand und Nebengestein wurde von 1930 bis 1963 auf der damaligen Halde deponiert.

Die Natur hat sich den Berg mittlerweile zurückerobert. Dennoch ermöglicht der 54 Meter hohe Wietzer Ölberg bis heute eine fantastische Aussicht über die Umgebung.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.