Kindertageseinrichtungen in Wietze schließen bis zum 18. April

Die Ausbreitung des Coronavirus führt auch in Wietze zu drastischen Einschränkungen im öffentlichen Leben: Von Montag an bleiben die drei Kindertagesstätten Villa Fliegenpilz, Kükennest und der evangelisch-lutherische Kindergarten geschlossen. Dies gilt sowohl für die Regelgruppen, als auch für die Krippe. Hiermit soll die rasante Ausbreitung von SARS-CoV-2 abgemildert werden. Ebenso ist der Hort und die Kindertagesspflege von der Schließung betroffen.

„Es ist natürlich eine einschneidende Maßnahme, die auch uns im Rathaus zunächst einmal überrascht hat“, so Bürgermeister Wolfgang Klußmann zu der heutigen Entscheidung im Kultusministerium. „Die Entscheidung halte ich aber grundsätzlich für richtig. Wir alle müssen nun als Gesellschaft unseren Teil dazu beitragen, dass sich das Virus nicht weiter ausbreitet.“

Für bestimmte Berufsgruppen wird eine Notbetreuung eingerichtet. Eine Notbetreuung gilt allerdings ausschließlich für Kinder, deren Eltern beide in den folgenden Bereichen beschäftigt sind.

  • Pflege
  • Gesundheit
  • Medizin
  • öffentliche Sicherheit (Polizei, Berufsfeuerwehr, Rettungsdienst, Katastrophenschutz)
  • sowie zur Aufrechterhaltung der Daseinsfürsorge

Für die Anmeldung zu einer Notgruppe und weitere Fragen zur Schließung der Kindertagesstätten hat die Gemeinde Wietze eine Servicehotline eingerichtet:

Tel.: 05146 / 507-22
Servicezeiten:

Freitag:          14 bis 18 Uhr
Samstag:       10 bis 13 Uhr

Neben der schwierigen Betreuungssituation, die nun auf die Eltern zukommt, gibt es eine weitere schlechte Nachricht. Da die Schließung der Kindertageseinrichtungen aus dem Infektionsschutzgesetzt resultieren, werden die KiTa-Gebühren nicht erstattet.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.